Gerichtsurteil, wenn Bäume, Zeige und Äste über den Nachbarzaun wachsen Bis zu einem bestimmten Maß müssen Nachbarn Beeinträchtigungen durch Bäume hinnehmen. Das betrifft Laub, Wurzeln und Zweige. OLG Nürnberg Wer die auf sein Grundstück herüberwachsenden Zweige vom Nachbarbaum so unsachgemäß beschneidet, dass der Baum eingeht, muss für diesen Schaden aufkommen. Er kann dann aber auch dem Nachbarn die Unkosten für die selbst vorgenommene Entfernung der herübergewachsenden Äste und Zweige in Rechnung stellen. Er muss ihn aber vorher aufgefordert haben, den Überwuchs zu entfernen. Wenn herüberragende Zweige oder in ihr Grundstück eingedrungene Wurzeln stören, kann die Beseitigung der Zweige und Wurzeln verlangen. Bleibt diese Aufforderung erfolglos, dann können die Zweige und Wurzeln selbst abgeschnitten werden. Der durch von dem Nachbargrundstück hinübergewachsene Baumwurzeln gestörte Grundstückseigentümer kann die Beseitigung der Eigentumsbeeinträchtigung selbst vornehmen und die dadurch entstehenden Kosten erstattet verlangen (BGHZ) Der Nachbar kann Wurzeln des Nachbarbaumes abschneiden, wenn diese seinen Garten beeinträchtigen (§ 910 BGB). Es sei denn, der Baum wird durch das Abschneiden der Wurzeln gefährdet. Dann kann der Nachbar unter Umständen Schadensersatz verlangen.  Zweige, die über die Grundstücksgrenze ragen, darf man an der Grenze abschneiden. Allerdings nur, wenn die Grundstücksnutzung durch den Überhang beeinträchtigt wird. Es reicht nicht, wenn nur einige Blätter des Nachbarbaumes auf den eigenen Rasen fallen.  Und, dem Nachbar muss eine angemessene Frist gesetzt werden, in der er die Zweige selbst beschneidet. In der Praxis gilt eine Frist von  4 bis 6 Wochen als angemessen. Ragen die Äste und Zweige eines Baumes beträchtlich in das Grundstück eines Nachbarn, so kann dieser schon allein wegen des extremen Laubfalls verlangen, dass der Baum gestutzt wird. (Amtsgericht Würzburg) Ein Grundstückeigentümer ist berechtigt, die etwa 50 cm in sein Grundstück hineinragenden Zweige einer Hecke oder eines Baums des Nachbargrundstücks abschneiden zu lassen, wenn es ihm durch das Herüberragen der Äste seinerseits nicht möglich ist, auf seinem Grundstück eine Bepflanzung des Grenzstreifens vorzunehmen.
Äste über den Nachbarzaun Abfallbeseitigung BW Abstand Gebäude Sachsen Abstände Bäume NRW Abwasser Nachbarrecht Hessen Altglascontainer Lärmbelästigung  NRW Balkonpflanzen Nachbarrecht Berlin Nachbarrecht Hessen Baugrube Baulärm Nachbarrecht Thüringen Brandenburg Abstand Hecke Beschädigung Bäume durch Nachbarn Bienen auf dem Nachbargrundstück Nachbarrecht Saarland Nachbarrecht Rheinland Pfalz Efeu aus Nachbars Garten Einfriedung Grundstück Vorschriften Nachbarrecht Sachsen Fallobst Fichten auf dem Nachbargrundstück Fußball in Nachbars Garten Gartenhaus aufstellen Vorschriften Nachbargrundstück Gehölze Grillen auf dem Balkon Gerichtsurteile Nachbarrecht Lärm durch Hühner Nachbarrecht Hundehaltung Katzen vom Nachbargrundstück Nachbarn Kinderlärm Komposthaufen Nachbargrundstück Konifere Nachbargrundstück Lärm Vögel vom Nachbar Laubbefall durch Bäume Recht auf Licht im Garten Nachbar Geruch durch Mülltonne Zufahrtsweg Nachbargesetz Sachsen Lärmbelästigung Rolladen Nachbarn Nachbargrundstück betreten verboten Zufahrt Garage Nachbargrenze Samenpflug über Gartenzaun Notwegerecht am Grundstück Nachbarrecht Parabolantenne Nachbarrecht Hessen Rasen mähen Nachbargrundstück Ungeziefer Nachbarrecht Berlin Sichtschutz Sturmschaden Nachbars Baum Grenzabstand Terrasse Niedersachsen Abstand Weinstock zum Nachbar Nachbarrecht Grenze Gartenzaun Lärm Nachbar Zimmerlautstärke Startseite Ratgeber Nachbarrecht Formulare Impressum Kontakt Recht und Gesetz Button amk logo
Nachbarrecht von A bis Z
zu mobile Webseite wechseln Nachbarrecht nach Bundesland Rechtsanwalt Nachbarrecht
  § alle vollständigen Urteile §         mit Akz: im Ratgeber §
zur Bestellung!
Vorschau anzeigen!
Ratgeber im  Sonderangebot!! Nachbarrecht
 nur: 9,80 € statt 16,30 €
bis